HEINZ ERHARDT LEBT!

 

Hommage an Heinz Erhardt

 

 

 

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend am 5. Mai um 19 Uhr in der Kleinkunstbühne Geismar, Kerllsgasse 2. In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist  Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend bemerkte: ,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich, mein Vater lebt wieder."

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten  und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende  füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere  prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist hat er mehr als eine Stimme zur Verfügung. Besonders ergiebigen Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser, Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier leiht Neumann seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki, Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer Geschwindigkeit, dass man meinen möchte, es stünden mehrere Personen auf der Bühne. Einer für ALLE -  alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

 

Besonders bemerkenswert ist, dass Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit garantiert!

 

 

 

Vorverkauf: Telefon 0551/7909463.

 

Front Porch Picking

Americana - Blues - Hawaiian Hot Swing

 

Front Porch Picking – so heißt es in den Südstaaten der USA, wenn sich gute Freunde nach Feierabend auf der Veranda (engl. front porch) treffen, ihre Instrumente auspacken und gemeinsam musizieren. Diese schöne Tradition war Anregung und Inspiration für die Namensgebung, und es dürfte hierzulande kaum Bands geben, die Blues, hawaiianische Klänge und Americana in einem solchen spieltechnischen und unterhaltsamen Niveau in einem Programm verbinden.

Diese spielfreudigen Musiker beherrschen ihr Handwerk hervorragend, kommen aber auch als Live-Band sehr gut an (was nicht selbstverständlich ist). Eine Besonderheit: bei Stücken aus den 20er und 30er Jahren werden immer wieder alte Original-Saiten-Instrumente aus der entsprechenden Zeit eingesetzt.

Besuchen Sie am 17. März um 19.30 Uhr die Kleinkunstbühne Geismar und freuen Sie sich auf Peter Funk (Lapsteel-Gitarre, Dobro, Mundharmonika, Gesang), Dirk Heimberg (akustische u. elektrische Gitarre, Waldzither) Wolfgang Beisert (Mandoline, Ukulele, Gesang), Hans-Jörg Maucksch (Kontrabass, Gesang) und Klaus Hoheisel (Percussion).

 

Karten (13,- €) gibt unter Telefon 0551/790 94 63                        

Alle Jahre wieder in Geismar!!!

 

Stille Hunde

 

Eine Weihnachtsgeschichte

 

Nach der Erzählung von Charles Dickens

 

 

 

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem, auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich für unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend allein in seiner ungeheizten Wohnung. Allein? Nein nicht ganz.

 

An diesem Abend kommen ungebetene Besucher – und als sie wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden.

 

Die  stillen hunde spielen die Geschichte als zwei-Personen-Stück auf der Kleinkunstbühne Geismar; und zwar am 21.12. um 20 Uhr.  

 

Vorverkauf: ß Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5, Tel. 79 10 41; ß Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstraße 132, Tel. 72 443.  Eintritt 12,- €

 

 

Vor oder nach dem Weihnachtsmarkt:

 

Sonntag, 4. 12., 15 Uhr

 

Elisa Bib

 

Buchfink Theater

 

 

 

Eine schier unglaubliche Geschichte, die Christoph Buchfink da erzählt:

 

Alles begann, als ich ein paar Blumen für meinen winzigen Balkon pflücken wollte... Als Puppenspieler war ich ständig unterwegs, und darum hatte ich mir ein kleines Zuhause zum Mitnehmen in meinem Koffer eingerichtet. An jenem Nachmittag stolperte mir ein hungriges, erschöpftes Irgendwas über die Füße. Was für eine Art Tierchen mir da in mein Leben gefallen war und welche Geschichte es bereits hinter sich hatte, das sollte ich erst später erfahren...

 

Diese Geschichte für Kinder ab 4 Jahre ist in der Kleinkunstbühne, Kerllsgasse 2, zu erleben.

 

Vorverkauf: Stadtbibliothek Geismar (Mo. u. Do.) 3,- €/Erw. 5,- €

 

 

Klassikrock

 

mit den

 

Rathausrockern

 

 

 

Inzwischen ist es eine Kultveranstaltung! Als die Rathausrocker 2009 zum ersten Mal in der Kleinkunstbühne Geismar spielten, hätte niemand gedacht, dass sich daraus eine solche Tradition entwickeln würde.

 

Am 26.11. um 19.30 Uhr sind sie wieder zu hören mit Stücken der Rolling Stones, Pink Floyd, The Who, The Cream, Tom Petty u.a.

 

Natürlich sind auch neue Stücke und ein Akustikteil im Programm. Lassen Sie sich überraschen. Freunde klassischer Rockmusik werden mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen.

 

Und da erfahrungsgemäß die Nachfrage groß ist – schnell Karten im Vorverkauf sichern!

 

Vorverkauf: Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5, Tel. 79 10 41; Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstraße 132, Tel. 72 443.

 

Kartentelefon: 790 9463

 

Jule Malischke

 

feat. Stephan Bormann

 

 

 

Am Sonntag, d. 11. 9. 2016 wird einer der vielseitigsten Gitarristen Deutschlands in der Kleinkunstbühne Geismar, Kerllsgasse 2, auftreten. 

 

"Stephan Bormann" ist Professor für Gitarre an der "Carl-Maria von Weber Musikhochschule" in Dresden. Er wird mit "Jule Malischke", einer der talentiertesten Gitarristinnen unseres Landes und Dozentin der Dresdner Musikhochschule, ein Konzert geben  (GT-Kulturkritik: "Kongeniales Zusammenspiel"; Höreindruck: youtube.de- "Whatever may happen").

 

Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

 

Mit dem Erwerb eines Tickets sind "Essen & Trinken" für die Veranstaltung kostenfrei. Ebenfalls kostenfrei können Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines familienangehörigen Erwachsenen an der Veranstaltung teilnehmen - Bildung ist inspirierend, macht Spaß und soll den Kindern auf diese Weise ermöglicht werden.

 

Unterstützt wird die Veranstaltung von folgenden Unternehmen:

nahkauf-Högi, Hauptstraße; Restaurant & Trattoria zur Linde; Sparkasse Göttingen; Bäckerei Ruch; Fleischerei Sebert; Sound and Vision; nota bene und der Kirchenge­meinde Maria Frieden.

 

Eintritt: 17,00 €/erm.: 14,00 €; Abendkasse 18,50 €/erm.: 15,50 €

Vorverkaufsstellen: nahkauf-Högi, Hauptstr. 46 und nota bene, Burgstr. 33

Kartentel.: 0551/7909463 und 0551/3828175

 

Seien Sie zu Gast bei uns am 11. 9. 2016 und genießen Sie diesen besonderen Abend.

 

Ihr Kulturverein Geismar e.V.

 

Klassik trifft Krimi, 25. September, 11 Uhr
Klassik trifft Krimi, 25. September, 11 Uhr

Klassik trifft Krimi

25. September, 11 Uhr

in Zusammenarbeit mit der  Stadtbibliothek Göttingen

 

Die Harz-Krimis von Roland Lange sind ein Geheimtipp: Bücher, die man nur ungern aus der Hand legt, bevor sie ausgelesen sind. Sie heißen u.a.‚Stöberhai‘, ‚Der letzte Sprung‘, ‚Brockendämmerung‘, ‚Todesstreifen‘, sind unglaublich spannend, hervorragend konstruiert und  mit speziellem Harz-Flair - schroffe, karstige Landschaft, kleine Orte mit in sich geschlossenen Gesellschaften und deren Geheimnissen.  Roland Lange wird aus mehreren seiner Krimis Kostproben lesen.

Das Göttinger Bläserquintett untermalt diese Lesung mit bearbeiteten Werken von Bach, Mozart, Beethoven, Peter Rasmussen (dänischer Romantiker) und Ferenc Farkas (Altungarische Tänze). Antje Helm (Flöte), Wolfgang Glatzel (Oboe), Dieter Hennies (Klarinette), Uwe Ahrens (Horn) und Victoria Viebahn (Fagott) spielen seit 25 Jahren zusammen und sind z.B. durch Auftritte in der Martinskirche bekannt.

Spannung, Dramatik und kunstvoller Aufbau verbindet beide Kunstformen und macht die Veranstaltung zu einer runden Gesamtkomposition.

Eintritt: 10,- € (incl. kleiner Imbiss)

Vorverkauf: ß Stadtbibliothek Geismar; ß  Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5, Tel. 79 10 41; ß Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstraße 132, Tel. 72 443. ß Kartentelefon 790 9463

                                

Festliche Konzert Gala

 

Don Kosaken Chor Serge Jaroff®

 

Freitag, 10. Juni 2016, 19 Uhr

 

St. Martinskirche Geismar

 

 

 

Dieser Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehauftritten und CD-Einspielungen gastiert mit einem bravourösen Konzert-Programm zum ersten Mal in Geismar.

 

Die stimmgewaltigen, akademisch studierten Solisten werden immer wieder als „russisches Stimmwunder“ bezeichnet. Sie begeistern ihr Publikum mit ihren einmalig kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen und vermitteln den ganzen Zauber und auch die eigene Melancholie der russischen Musik in einem stimmungsvollen Konzert. Ihr außergewöhnliches Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russ.-orth. Kirche über die immer wieder gegehrten Volksweisen bis hin zu großen, klassischen Komponisten. In Memoriam SERGE JAROFF, der seine Don Kosaken einst zu Weltruhm führte.

 

Eintritt: 17,00 €  im Vorverkauf,  19,00 € an der Abendkasse

 

Vorverkauf: - Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5, Tel. 0551/79 10 41; - Nota Bene, Burgstr. 33, Tel. 0551/4978781; - Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstraße 132, Tel. 0551/72443.                                                

 

*****

 

 

An 2 Tagen!

 

Vocaldente

 

A-capella-Konzert

 

Zum 3. Mal in Geismar!

 

 

„vocaldente“ – ein rein vokales Erlebnis ohne technische Hilfsmittel unverstärkt und unverfälscht. Ihr Programm „Life ist a Highway“ umfasst Musik aus jedem Jahrzehnt, vom Charleston aus den Goldenen Zwanzigern, dem deutschen Schlager und Rock `n‘ Roll aus den Fünfzigern über Discomusik aus den Siebzigern bis hin zu aktuellen Popsongs: mal furios-rasant, mal gefühlvoll-romantisch, mal abgrundtief komisch, mal tiefgründig-anspruchsvoll. „Life is a Highway“ ist angelehnt an einen Titel von John Cochrane, der aktuell im Konzertprogramm ist. Er beschreibt die Wegstrecke einer Karriere und das turbulente Leben im Flugzeug, auf der Bahn und im oft erwähnten Tourbus.

 

Mit einer einzigartigen Mischung aus perfektem Satzgesang, originellen Arrangements, geistreich-selbstironischen Moderationen, umwerfenden Choreographien und frischem Auftreten auf hohem Niveau, begeistert das Quintett sein Publikum.

 

Tobias Kiel und Jakob Buch (Tenor), Benjamin Boresch (Countertenor), Alexander Nolte (Bariton), Tobias Pasternack (Bass) touren als „vocaldente“ durch In- und Ausland.  Pur. Authentisch. Genial.

 

Kostproben hören Sie unter www.vocaldente.org.

 

Dieses besondere Highlight unseres Kulturprogramms können Sie am  

 

23. April um 20.00 Uhr und 24. April um  19.00  Uhr in der KKBühne erleben.

Eintritt: Jeweils 16 Euro

 

Vorverkauf: Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5

                   Charly's, Teichstr. 2

                   Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstr. 132

 

                   Kartentelefon  0551/790 9463

 

*****

 

 

 

Alte Liebe rostet (nicht)?

 

Carmen Barann und Martin Elsbroek

lesen und rezitieren

 

Wenn  Metall mit Sauerstoff reagiert, entsteht Rost. Wenn ein Mensch mit Liebe reagiet, dann entsteht – ja was denn eigentlich? Die beiden Vorleser Carmen Barann und Martin Elsbroek lassen diese Frage offen. Bei ihrem ausgesprochen unterhaltsamen Leseprogramm „Alte Liebe rostet (nicht)?“ kann ihr Publikum selbst entscheiden. Sie begeben sich auf die Suche quer durch die deutsche Literatur – von Tucholsky über Brecht bis Heidenreich. Mal augenzwinkernd, mal nachdenklich lesen und rezitieren sie ihre Fundstücke und verleihen dabei Zartem und Derbem, Melancholie und Witz mit Stimme und Mimik den passenden Ausdruck.

 

Auf ihrer Suche werden sie musikalisch vom Duo „JazzThetics“ begleitet. Justin Ciuche (Violine) und Martin Tschoepe (Kontrabass) verstehen es meisterhaft, die Stimmungen der Texte einzufangen und in fantasievolle und launige Klänge umzuwandeln.

 

Freuen Sie sich auf den 17. April um 17 Uhr in der Kleinkunstbühne, Kerllsgasse 2.

 

Eintritt: 12,00 Euro

 

Vorverkauf: - Friseurteam Wagener, Mitteldorfstr. 5, Tel. 79 10 41; - Charly’s Floh, Teichstr. 2, Tel. 797 404 38; - Fa. Hettenhausen-Krüger, Reinhäuser Landstraße 132, Tel. 72 443.   

 

 

       ******

                                                

 

Funk & Wegener

 

Gitarrenkonzert, 12. März, 20 Uhr

 

Fingerstyle im Schnittpunkt zwischen Folk, Swing und Country mit einer „Prise Hawaii“. Die beiden Göttinger Ausnahmegitarristen Peter Funk und Herbert Wegener präsentieren diese Gute-Laune-Mischung auf diversen Steelstring- und Resonatorgitarren.

 

Das Duo hat in der Zeit seines langjährigen Zusammenspiels einige Erfolge im In- und Ausland vorzuweisen: Sie spielten mit Bob Brozman in der Slowakei, mit Werner Lämmerhirt, Franco Morone, Ian Melrose, Peter Finger, Ulli Bögershausen und vielen anderen Größen der Szene.

 

In Gitarrenfachkreisen sind sie für ihren kreativen und virtuosen Stil bekannt, vor allem aber für ihre Lockerheit und Spielfreude. In der Musik der beiden sind Einflüsse aus Jazz, Hawaiianischer Folklore, Blues und anderer „Weltmusik“ erkennbar; ihr Stil bleibt aber absolut eigen und reißt einen von der ersten bis zur letzten Konzertminute mit.

 

Darüber hinaus organisieren sie seit Jahren die „Göttingern Gitarrennacht“.

 

*****

 

Malina und die Drachenkämpfer

 

Figurentheater Rubinblau

 

Sonntag, 6. 3., 15 Uhr

 

 

 

Das Glück in einem kleinen Königreich ist jäh zu Ende, als ein grimmiger Drache ins Land einfällt. Weder den Rittern noch den mächtigsten Zauberern des Landes gelingt es, das Untier zu vertreiben. Während die Großen den Mut verlieren, findet die kleine Tochter des Königs eine ganz andere Lösung…

 

Text: Annette Meyer

 

 

 

 

 

 

 

*****

Die Bösen Schwestern

 

„Musste schütteln!“

 

Lieder für ein reiches Land                           

27. Februar, 19.30 Uhr

 

 

 

Deutschland in 20 Jahren?

 

Wenn Züge nicht mehr fahren und Kanzlerinnen nie mehr abgewählt werden; wenn die beste Freundin glaubt, sie wäre Mutter Theresa und das Dicke unten ist – dann „musste schütteln!“, die Flasche und den Kopf.

 

Und damit wären wir auch schon auf Gleis 3. Wo Ungarns Exportschlager Anita Palmerova und ihre liebste Freundin Magda Anderson die ankommenden Gruppen begrüßen und den vergeblich Reisenden das Warten versüßen: Mit Liedern und Geschichten aus der zukünftigen Welt der Näh- und Singegruppe „Nähen für den Hunger“.

 

Ob Schlager oder Operette, Gilbert Bécaud, Leonard Cohen, Passenger oder Haindling – nichts, was Anita und Magda nicht im Paket hätten und mit Begeisterung zu Besten gäben.

 

Wie alle „Böse Schwestern“-Programme brachial komisch, pädagogisch wertvoll und zutiefst anrührend.

Text: Annette Meyer

 

*****

 

 

act vocal!

Aus dem Leben einer Parkbank

15. Januar, 19.30 Uhr

 

Die Parkbank bietet Platz für Verliebte und Enttäuschte, Sittenstrenge und Enthemmte, Hinterbliebene und Hoffende, einsame Girls und vergnügungssüchtige Cowboys.

Die A-cappella-Formation „act vocal!“ gibt ihnen mit dieser Bank einen passenden Ort zum Verweilen, Träumen, Grübeln, Tränen vergießen und Pläne schmieden.

Annette Jahr, Christiane Laube und Tanja Grossmann verbinden in ihrer Revue pointierte Theaterszenen mit Songs, die die unterschiedlichen Lebenssituationen der Parkbankbenutzer beleuchten: Wovon träumt Susan? Was möchte Frau Nowak unbedingt ausprobieren und Desdemona noch sagen? Und warum soll eine Frau eigentlich kein Verhältnis haben?

Das musikalische Repertoire spannt sich von Renaissance-Madrigal über Lieder der Romantik und Jazz-, Swing- und Filmklassiker bis zu Chansons, Popsongs und originellen Eigenkompositionen.

 

*****

 

Buchfink-Theater

Puppenauflauf

 

Fiebern Sie mit Hollywoodstar Kirk Lankaster oder der Queen live und in 3D beim Wettstreit um „Queen-für-Deutschland“, lassen Sie sich von englischen Austauschpolizisten bei der Gehscheinkontrolle überraschen, lernen Sie in „Deutsche-Grammatik-für-Inwanderers“ die wahre Bedeutung von Dativ und Genitiv, erfahren Sie mehr vom Mafia-Himmel oder der Sehnsucht der Hölle nach einem eigenen Kühlschrank oder lassen sie sich im Heiratsinstitut nach Afghanistan vermitteln….

Sarkastisch-satirische Kurzgeschichten mit großen Handpuppen, Stabpuppen oder Schauspielern bringen Andy Clapp und Christoph Buchfink am 8. Januar um 19.30 Uhr auf die Bühne. Figuren-Comedy-Kabarett vom Feinsten. Eine echte Herausforderung für Ihre Lachmuskeln.

(Text: Annette Meyer)

 

*****

 

******

 

Buchfink-Theater

Die Blattwinzlinge

Ein Blick über’n Blätterrand

 

Im Frühjahr werden sie gemeinsam mit den Blättern geboren, winzige Wesen: Waldpüffchen, Laubhüpfer oder auch Blattwinzlinge genannt. Sie leben bis zum Herbst auf den Bäumen, winzig klein und unerkannt. Ihr Baum ist ihre Welt. Ihr größtes Abenteuer im Herbst ist der „große Flug“, wenn sie mit den Blättern im Sturmwind durch die Lüfte segeln. Es geht aber das Gerücht um, es gäbe jenseits des „großen Fluges“ noch Dinge wie „Winter“ und „Schnee“….

Gespielt und erzählt wird mit Figuren und Livemusik für Kinder von  4 – 10 Jahre

Text: Annette Meyer


*****





Klassikrock

mit den

Rathausrockern

 

Als die Rathausrocker 2009 zum ersten Mal in der Kleinkunstbühne Geismar spielten, hätte niemand gedacht, dass sich daraus eine solche Tradition entwickeln würde.

Am 21.11. um 19.30 Uhr geben sie dort ihr mittlerweile siebtes Konzert mit Stücken der Rolling Stones, Pink Floyd, The Who, The Cream, Tom Petty u.a. Auch in diesem Jahr haben die Rathausrocker ihr Programm erweitert.

Text: Annette Meyer (gekürzt)


*****



Anne Müller

Cast flagrant –

ein musikalischer Egotrip

Casting kann jeder – Anne Müller aber macht’s „flagrant“!

Was der Duden mit „ins Auge fallend“ übersetzt, ist für die Gifhorner Musikkabaret-tistin eine flotte musikalische Ich-Erfahrung durch viele Genres und Zeitphasen der musikalischen Evolution.

Denn Anne Müller singt sie „Alle“.

Vom unvergessenen UFA-Schlager bis zu bissigen Chansons werden musikalische Leckerbissen in einem rasanten „Bäumchen-wechsel-dich“ Arrangement vor-

getragen, gekonnt verwoben in einer fiktiven Story um Casting und Karrierestreben, also „flagrant“.

Als Alter-Ego brilliert hier einmal mehr der Berliner Pianist Alexander Klein, der noten- und wortgewandt die Aktionen begleitet.

Zu sehen am 14.11.  um 20 Uhr.

Text: Annette Meyer


*****


 

All You Need is Love

Achim Amme

liest zum 75. Geburtstag

von John Lennon

am 25.10. um 19.00 Uhr



„Herr, bitte gib mir eine Gitarre“, betete John Lennon als Jugendlicher. Die und seine Stimme, mehr brauchte er nicht, um einer der berühmtesten Musiker seiner Zeit zu werden – und darüber hinaus. Dieses Jahr hätte er seinen 75. Geburtstag gefeiert. Ob als Beatles-Mitglied, Solokünstler oder Friedensaktivist, Lennon führte ein bewegtes Leben, das schließlich auch genauso bewegend endete.

Achim Amme liest am 25. 10. um 19 Uhr aus Lennons Biografie, unterstützt von dem Musiker Volkwin Müller.  In die Lesung integriert er immer wieder Lennon-Songs, deren Texte fazinierend genau zu der Biografie passen. Lennon erscheint nah und begreifbar.

Egal, ob frühe Werke oder bekannte Hits, stellen Sie sich während der Lesung auf ein großes Lennon-Repertoire ein.



*****



Susanne Wieneke, Gesang                                

Eduard Luszas, Gitarren, Kontrabass

 

 

 

Suzette und Ede

Songs from InSight 

10.Oktober, 19.30 Uhr  

     

Wir stellen vor: Suzette und Ede.

Sie sind ein eher ungewöhnliches Duo. Musikalisch zu weit gefasst für enge Schubladen. Da gibt es Popsongs, Jazziges, Soul und man sagte auch was von Dada  oder war es Gaga?

Sie schreiben deutsche und englische Songs, die zu Upright-Kontrabass, E- und Akustikgitarre erklingen.

Manchmal singen sie zweistimmig. Jedenfalls haben sie selbst viel Spaß und ihr Publikum offensichtlich auch. Sie machen seit zehn Jahren zusammen Musik und sind seit zwei Jahren ein Paar  - weshalb es jetzt mehr Lovesongs gibt….

Stimmen aus dem Publikum klingen so: Tolle Sängerin mit großer Bandbreite. Super-Gitarrist, ungewöhnlich und doch eingängig.

Text: Annette Meyer

 

*****

 

 

 

 



Exotic Harmonists

 Looking back

26. September, 20 Uhr 

 

 

 

 









*****

 

Klarinettentrio Schmuck

Kammermusik

 

Das Klarinettentrio Schmuck  mit dem Geschwisterpaar

Sayaka und Yumi Schmuck und Oliver Klenk findet in der außergewöhnlichen Kombination Klarinette/Bassetthorn/Bass-Klarinette besondere Beliebtheit. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreund, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen drei Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.

Am 12. Juli um 16 Uhr präsentieren sie Stücke von Mozart, Dvoràk , Debussy, Stockhausen, Piazolla, Paul Desmond, Benny Godman und Irving Berlin.

Sayaka Schmuck war bis vor kurzem Karinettistin am Gewandhaus in Leipzig und spielt zur Zeit bei der NDR Radiophilharmonie in Hannover.

(Text: Annette Meyer)

*****

Das blaue Wunder von

Klein Lengden


Theater, Lieder und Geschichten aus

und über den 30-jährigen Krieg

27.  Juni, 20 Uhr 


Die Legende aus dem 30-jährigen Krieg ist immer noch im Gedächtnis der Menschen und hat alles, was eine Geschichte haben muss: Die heimliche Liebe zwischen einer Magd und einem Soldaten; er gerät in einen Hinterhalt, erfleht die Hilfe eines Heiligen, muss erneut in den Krieg ziehen und findet endlich die Geliebte wieder dank einer blauen Laterne, die sie für ihn in einer Felsnische aufgestellt hat.

Diese Felsnische gibt es noch  heute. Historischer Ort der Liebesgeschichte ist die Alte Spinnerei im Gartetal. Aufgeführt wird die Geschichte von der Gruppe Lainenspiel  und verfasst hat das Theaterstück Silvia Dittmers-Gruber.  

Den Rahmen für das Stück bilden Lieder (Gesang: Christian Römer, Klavier: Elisabeth Bick)

und Geschichten (Lesung: Ralf Ruhl) aus und über den 30-jährigen Krieg).


*****


Axel & Klaus

Rhythm & Songs -

auf Deutsch und zu zweit

19.  Juni, 20 Uhr

 

Sensibel und kraftvoll sind die Songs aus eigener Feder von Axel Mehner und Klaus Wissmann. Die beiden unterschiedlichen Charaktere bereichern sich musikalisch und bieten dem Publikum deshalb ein abwechslungsreiches Programm.

Axels tiefe Stimme erzeugt ein Gefühl der Geborgenheit und wird ergänzt durch  Klaus mit feinen Gitarrenriffs, Pickings und zweiter Stimme - und die Welt um einen herum verblasst…

Doch die Beiden können auch anders. Wenn sie kraftvoll in die Saiten greifen, grooven ihre Songs. Man kann nicht anders, als im Takt zu wippen und mit zu singen.

Durch die offene Art von Axel und Klaus entsteht schnell eine Vertrautheit zwischen Musikern und Publikum. Mit Witz und Charme präsentieren sie eingängige Refrains und Melodien, die einen noch auf dem Weg nach Hause begleiten.


*****


Vocaldente

A-capella-Konzert

Zum 2. Mal in Geismar!

 

5. und 6. Juni 2015 jeweils um  19.30  Uhr

 

„vocaldente“ – ein rein vocales Erlebnis ohne technische Hilfsmittel unverstärkt und unverfälscht. Ihr Progamm „Life ist a Highway“ umfasst Musik aus jedem Jahrzehnt, vom Charleston aus den Goldenen Zwanzigern, dem deutschen Schlager und Rock `n‘ Roll aus den Fünfzigern über Discomusik aus den Siebzigern bis hin zu aktuellen Popsongs: mal furios-rasant, mal gefühlvoll-romantisch, mal abgrundtief komisch, mal tiefgründig-anspruchsvoll.

Mit einer einzigartigen Mischung aus perfektem Satzgesang, originellen Arrangements, geistreich-selbstironischen Moderationen, umwerfenden Choreographien und frischem Auftreten auf hohem Niveau, begeistert das Quintett sein Publikum.

Tobias Kiel und Jakob Buch (Tenor), Benjamin Boresch (Countertenor), Alexander Nolte (Bariton), Tobias Pasternack (Bass) touren als „vocaldente“ durch In- und Ausland.  Pur. Authentisch. Genial.

Kostproben hören Sie unter www.vocaldente.org.


*****


2015

*****

*****

stille hunde

Schwalbe, du Mädchen!

25. April um 20 Uhr.


Die Seele des Fußballs wohnt in der Provinz. Keine schöne, bei Licht betrachtet. Harry Seele kennt nämlich kein Pardon, wenn es um die Erfolge seines Vereins geht. Und er hat das Sagen, immer und überall. Von seinem mit Speditionsgeschäften verdienten Geld hängen nämlich alle ab: Mannschaft, Gegner und der ganze verfluchte Rest…

In ihrer „Kreisligakomödie“ werfen Stefan Dehler und Christoph Huber satirische Schlaglichter auf eine fiktive Fußballprovinz. In den Rollen des Trainers und des Vereinssponsors reden und schweigen sie zweimal 45 Minuten über alles, was ihre Helden bewegt. Die Aussichtslosigkeit, mit rein sportlichen Mitteln ein Spiel zu gewinnen, das Gel in den Haaren der Spieler, Abseitsfallen und die verpassten Torchancen des Lebens.

 

 (Text: Annette Meyer)


*****

*****


Andy Clapp’s            1. März 2015

Mini-Variete-Show        15 Uhr

 

 

Entertainment, Comedy, Jonglage und jede Menge Zauberei. Andy Clapp verbindet zahlreiche Elemente

 zu einer zauberhaften Show. Fliegende Ringe, eine geheimnisvolle Flasche, zerteilte Seile, die (von Kinderhand)  wieder ganz werden, Bälle, die sich aus dem Nichts vermehren… und mittendrin (scheinbar) als Opfer seiner Zauberei: der Zauberer selbst. Eine Show gespickt mit herrlichen Slapsticks und feinem britischen Humor für Kinder ab 4 und die ganze Familie.

 

 

*****

 

 

Die bösen Schwestern 

mit

Zucker-Babies

am 22. Februar um 17 Uhr

 

„…ich nehm‘ nur Natreen zu mir!“

Nun hat die Werbung auch die Gruppe der über Hundertjährigen für sich entdeckt.

Also bitten die Werbe-Fuzzies einer sehr bekannten Süßstofffirma (siehe oben) Anita und Magda zum Vorsingen für einen Werbespot. Anita und Magda, ebenfalls sehr bekannt aus der Näh- und Singegruppe „Nähen für den Hunger“, sehen sich schon am Sternenhimmel der Werbestars und singen, bis sie Sterne sehen. Oder Eierlikör trinken? Oder beides! Prost!

Wenn Chris Palmer und Adrian Anders als die beiden „alten Weiber“ in ihr Leben einladen, nimmt das Lachen kein Ende.

(Text Annette Meyer)


*****

 

La Psychotta (& die halbe Miete)

Donnerstag, 19. 2. 2015,    20 Uhr

 

„La Psychotta“ überträgt alltägliche Situationen auf feinfühlige deutschsprachige Texte, und das mit einer guten Portion Selbstironie. Heiter-komische Beobachtungen folgen auf Geschichten, die berühren und beglücken. Dabei ist die Perspektive oft überraschend. Der besondere Blick auf die Dinge lässt die Grenze zwischen erlebt und surreal gelegentlich verschwimmen. Mit Begleitung durch Akustik-Gitarre und Percussion wird hier in bester Singer-Songwriter-Tradition erzählt, gedacht – und zum Lächeln gebracht!

(Text Annette Meyer)

 

*****

 



*****



2014

 

 

Klassikrock

mit den

Rathausrockern

 

 

Als die Rathausrocker 2009 zum ersten Mal in der Kleinkunstbühne Geismar spielten, hätte niemand gedacht, dass sich daraus eine solche Tradition entwickeln würde.

Am 22.11. um 19.30 Uhr gaben sie dort ihr mittlerweile sechstes Konzert mit Stücken der Rolling Stones, Pink Floyd, The Who, The Cream, Tom Petty u.a.

Auch in diesem Jahr haben die Rathausrocker ihr Programm erweiter und so kamen die Freunde klassischer Rockmusik wieder voll auf ihre Kosten.

 

*****

 

 

Ne Dame werd ich nie

Musikkabarett von Aznavour bis Die Ärzte mit Anne Müller

 

Am 8. November um 20 Uhr

 

In der Südheide ist sie in ihrem Metier bereits ein Idol – nun begeisterte Anne Müller auch ihre „alte“ Heimat mit ihrem neuen Programm.

 

Die Gifhorner Kabarettistin spannte einen musikalischen Bogen von Chansons der 20er Jahre, die gekonnt mit neueren Titeln verknüpft werden (Georg Kreisler meets Die Ärzte).

 

Diese explosive Mischung der kulturellen Gegenspieler ist  zudem in eine stimmige Story eingebaut, sodass amüsante Unterhaltung garantiert war.

 

Die Gifhorner Powerfrau mit Göttinger Wurzeln wurde am Klavier begleitet von  Alexander Klein, einem freischaffenden Komponisten und Pianisten aus Berlin.

 

*****

 

 

26. Oktober

 

*****


18. Oktober

*****

 

 

Das Triumvirat

21.6. um 20 Uhr

 Rolf-Dieter Franzen,

 Martin Liebetruth

 und Markus Piccio

 

Die Skatrunde aus Arzt, Pfarrer und einem Oberst ist sich einig: Sie hätten alle drei gute Motive, den ortsansässigen Apotheker umzubringen und sie wissen auch, wie sie vorgehen würden. Einen Tag später ist der Apotheker tot, dreifach tot – erwürgt, erstochen und erschlagen. Wer könnte der Täter sein? Das Triumvirat kommt zu einer abstrusen, dennoch schlüssigen Lösung des Falls.

Das Stück spielt in einer Kneipe.

Regie führte Joe Pfänder, der auch im Theater  im OP tätig ist.

 

*****

 

 

 

Andy Clapp u. Christoph Buchfink

„Die Ideenfänger“

Improvisationstheater für Kinder und Erwachsene

 

Live auf der Bühne entstehen immer wieder neue Geschichten, die berühren oder faszinieren. Das Publikum entscheidet mit, wohin sie sich entwickeln. Ob nun eine sagenhafte Verwandlungsgeschichte im Märchenstil oder die Abenteuer eines einsamen Ritters entstehen, ob es sich um die Sehnsucht einer Schnecke oder die Eifersucht eines Königs handelt...hängt von den Ideen des Publikums ab.

(Text: Annette Meyer)

Zu erleben waren sie am 18. Mai

 

 

*****

Comedy Company

Macbeth

Katrin und Lars erklären das Theater

 

Katrin Richter und Lars Wätzold luden zur Deutschstunde ins Abendgymnasium ein und klärten Fragen, die Ihnen schon immer auf den Nägeln brannten, wie zum Beispiel: Wo haben die drei Hexen ihre Ausbildung gemacht? Was ist in Banquos Kindheit schiefgelaufen? Warum will Lady Macbeth, dass ihr Mann König wird? Warum braucht der Burgpförtner so lange, um die Tür für Macduff zu öffnen? Und wo kommt dieser bekloppte Name eigentlich her?

 

Wie immer war der ganze Abend mit verblüffende Szenen, Liedern und Geschichten rund um Shakespeares Klassiker nach den Vorgaben des Publikums improvisiert. Ein Erlebnis!

 

 

*****

 

 

Am 29. März um 20 Uhr

rollten die Exotic Harmonists, Carola Piechota (Gesang)und Gerd Bergemann (Piano) mit ihrem breit gefächerten Repertoire einen Klangteppich aus, bei dem für jeden etwas dabei war. Gute Stimmung war garantiert!

 

Exotic Harmonists

Von Zarah bis Whitney

 

Eine musikalische Zeitreise mit Oldies, Evergreens

und Hits verschiedener Stilrichtungen

Wer träumt nicht mit Zarah Leander, wenn sie Wunder besingt, die einmal geschehen werden, oder leidet mit ihr, wenn sie vom Freund versetzt im Regen steht. Dass Mädchen zu gewissen Zeiten keine Schokolade wollen, sondern lieber einen Mann, weiß man spätestens nach Trude Herrs bekanntem Lied, und der Schuss im legendären Kriminaltango lässt einen erschrocken zusammenzucken.

 

Wie entspannend ist es dann, der romantischen Musik eines Franz Lehár, Elvis Presley oder den Melodien aus den bekannten Tanzfilmen Dirty Dancing oder Greese zu lauschen. Auch Edith Piaf, Whitney Houston und Amy Winehouse kamen nicht zu kurz.

 

 

*****

 

 

 

 

 

Matinée für alle Freunde des

intelligenten Humors:

Neue Göttinger Gruppe

 

Scharfe Satiren, skurrile Geschichten und kuriose Gedichte sind das Markenzeichen der drei Göttinger Autoren Klaus Palwowski, Reinhard Umbach und Peter Köhler. Das Trio, das sich „Neue Göttinger Gruppe“ nennt, war am 2. März um 11 Uhr zu Gast auf der Kleinkunstbühne mit seinem Winterprogramm „Kalte Zeiten, heiße Texte“.

 

Ob es um komische Vögel in der Politik oder die Schrecken der falschen Progression geht, um Schwierigkeiten im Umgang mit Energiesparlampen oder die Lebenspartnerschaft mit einer Katze, das Trio bringt es „zeitnah nachhaltig“ auf den komischen Punkt.

 

Klaus Pawlowski ist vielen durch das Generationenkabarett „Pawlowskisforte“ bekann, Reinhard Umbach kennen die Hörer des Hessischen Rundfunks als „Hessen-Henner“ und Peter Köhler sorgte für politische Verwicklungen, als er das polnische Staatsoberhaupt Kaszynski als „Polens neue Kartoffel“ verspottete.


Es war ein großes Vergnügen!

 

*****

 

 

 

Vocaldente

 

A-capella-Konzert

 

am 20. Februar 2014

 

Charmant, frech, musikalisch: ein Konzert mit dem A-capella-Ensemble Vocaldente ist immer ein Erlebnis. Ganz ohne technische Hilfsmittel, dafür aber umso mehr mit  offensichtlich grundtief empfundener Freude am Gesang treten Tim Ole Jöhnk, Jakob Buch, Johannes Gruber, Tobias Kiel und Tobias Pasternack bei ihren Konzerten auf. Klangästhetik wie auch stilistische Vielfalt gefallen dabei besonders. Ob Metal, Soul, Hip-Hop, Reggae oder Eigenkompositionen – die Sänger überzeugen mit Kontrasten in ihrer Programmzusammenstellung und gleichzeitig mit einem ausgeprägten Einfühlungsvermögen, damit die Stimmen sehr ausgewogen harmonieren.

 

Kostproben hören Sie unter www.vocaldente.org.

 

*****

Am 9. Februar begeisterten die "Bösen Schwestern" das Publikum.
Am 9. Februar begeisterten die "Bösen Schwestern" das Publikum.

 

*******************************************************************************

 

Aufführungen der Kleinkunstbühne Geismar 2013

 

 

 

stille hunde

 

„Eine Weihnachtsgeschichte“

 

23. Dezember, 19.00 Uhr

 

 

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und Niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält Geschenkemachen nämlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend allein in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher – und als sie wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…

 

stille hunde haben aus der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück gemacht, und es satirisch zugespitzt auf die Bühne gebracht.

 

 

 

*****

*****

*****

Klezmermusik mit den Evas

Sechs Frauen machten am 9. November Musik, die mal ans Herz, mal in die Beine und auf jeden Fall ins Blut ging.

*****

Katrin Richter und Lars Wätzold
Katrin Richter und Lars Wätzold

Am 5. Oktober brannte die Comedy-Company wieder ein Feuerwerk der Improvisationen ab, so dass das Publikum vor Lachen kaum Zeit hatte, nach Luft zu schnappen. Wer ein selbstgebasteltes Kastanienmännchen mitgebracht hatte, brauchte nur den halben Eintrittspreis bezahlen.

 

 

 

 

*****

 

 

 

 stille hunde

„Der Grüffelo“

19. September, 16.30 Uhr

Wer klein ist, muss klug sein. Das ist eine alte Weisheit. Sie gilt vor allem für die Maus, die sich auf ihrem Weg durch den Wald vor vielen Feinden, die sie zum Fressen gernhaben, hüten muss. Die Maus der Geschichte ist selbstverständlich eine besonders schlaue und mutig noch dazu. Alle hungrigen Waldbewohner treibt sie mit ihren Geschichten über den furchtbaren „Grüffelo“ in die Flucht. Nur, was passiert, wenn die Mäusemärchen wahr werden und es tatsächlich ein solches Monster gibt, das auch noch am liebsten Maus auf Butterbrot frisst?

 

stille hunde haben sich der beliebten Bilderbuchgeschichte angenommen und eine witzige Hinterhofgeschichte für Kinder ab 4 Jahren über die Macht der Fantasie und die Stärke der Schwachen auf die Bühne gebracht.

 

*****

 

 

 

 

*****

 

Wie immer wurde improvisiert und wie immer war das Publikum begeistert!
Wie immer wurde improvisiert und wie immer war das Publikum begeistert!

 

*****

 

 

 

 

 

*****

 

 

 

 

                                                                   

 

 

 

*****

 

 

 

Wieder ein großartiger Erfolg
Wieder ein großartiger Erfolg

27. April, 20 Uhr

   stille hunde   mit

Das Leben ist eine

       Baustelle    

 

Nichts kann so zerstörerische für eine Ehe sein, wie die Liebe eines Mannes zu seinem Schwingschleifer. Die Welt der Heimwerker ist eine tragische – ganz gleich, was die Werbung der Baumärkte auch immer verspricht. Wasserschäden, Stromschläge, zersplitterte Kacheln, absackende Terrassen, windschiefe Gartenhäuser sind die traurige Wahrheit.

Das Leben ist eine Baustelle. Immer und überall. Und das meiste muss man selber machen. Ob man kann oder nicht.

Von den dramatischen Folgen der Leidenschaft für’s Selbermachen erzählen Stefan Dehler und Christian Huber an diesem Abend in einer Uraufführung, die die bisherigen „Heimwerker-Programme“ zusammenfasst. Zur Sprache kommen auch ganz nebenbei Einsatzmöglichkeiten chinesischer Duschkopfplagiate, die Misere unlesbarer Gebrauchsanweisungen und die Nützlichkeit von handtaschengroßen Werkzeugsets.

www.stille.hunde.de

 

 

 

                                                  *****

 



Am
Am 8. März brachten Thirsty Skiffle einen Sound zum anfassen und Mitmachen auf die Kleinkunstbühne.

Und die Besucher konnten das voll und ganz bestätigen!

 

 

 

                                                             *****

 

 

 

 

 

Swing und Mainstream mit fetten Sounds, gut abgehangene Soli und selbstgeschriebene Arrangements mit viel Fleisch am Knochen: Das war JazzXpressam beim Jazz-Frühschoppen 24. Februar auf der Kleinkunstbühne in der Kerllsgasse.

Jörg Mausch, Dieter Hennies, Harald Kropp, Timo Schöninger, Jochen Decker, Lothar Kohn, Uwe Müller und Hubert Vogel gehören schon seit langem zur Göttinger Jazz-Szene. Die Band ist (fast) jedes Jahr beim Jazzfestival vertreten und war schon mehrmals in der Kleinkunstbühne Geismar zu hören.

 

                                                          *****

 

17. Februar  2013, 19.00 Uhr 

Veranstaltung der Figurentheatertage in der Kleinkunstbühne Geismar:

 "Hannes und Paul"

vom Seifenblasentheater Meerbusch

Es handelt sich um eine tragische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus.

 

 

 

               ******************************************************************************************

 

2012

 

 

17. Dez. 2012: Spendenübergabe an die Kinderkrippe St. Martin

Von links: Schmidt-Möbus, Wagener-Brandt, Meyer, Fischer, Hinz, Weber
Von links: Schmidt-Möbus, Wagener-Brandt, Meyer, Fischer, Hinz, Weber
Foto: Jürgen von Kroge
Foto: Jürgen von Kroge

 

 

 

Bei der Führung durch die Kindertagesstätte

war eine lebensfrohe und bunte Ordnung zu erleben.

Der Besuch hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

 

 

                                   

 

 

 

 

  Weihnachtsmarkt 2012 in Geismar

 

 

 

Bei herrlichem Winterwetter mit viel Schnee haben viele Besucher des Geismarer Weihnachtsmarkts fröhliche und unbeschwerte Stunden genossen.

Für das leibliche Wohl sorgten Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Kunderpunsch und Glühwein. Die vielfältigen Stände luden zum Stöbern ein, die Kinder amüsierten sich auf dem Karussel und für die weihnachtliche Stimmung sorgten Gesang und Blasmusik.

Der Kulturverein Geismar präsentierte sich ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt. Der Benefizstand zu Gunsten der Kinderkrippe von St. Martin war ein schöner Erfolg. Die meisten der gespendeten Dinge rund um Weihnachten fanden neue Besitzer.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Meyer trug zur blendenden Stimmung bei.

 

 

 

 

 

 

Aufführungen der

Kleinkunstbühne Geismar 

2012

 

 


 

2. Dezember, 15 Uhr

Bei der Feuerwehr wird der Kaffe kalt

Weites Theater Berlin

Theaterstück für Kinder ab 3

Die Feuerwehrleute kommen einfach nicht dazu, ihren Kaffee heiß zu trinken. Denn es ist wie verhext - kaum setzt sich die Mannschaft um Löschmeister Wasserhose zur Kaffeepause hin, da klingelt auch schon das Telefon. Und weil die Feuerwehr zum Helfen da ist, wird das Butterbrot weggelegt und der Schutzhelm aufgesetzt. Die Feuerwehr ist in Windeseile zur Stelle, ob bei Oma Eierschecke in der Kaffeestraße, am Schwanenteich, im Tierpark oder sonst wo in der Stadt.

Ein turbulenter Ausflug in die Welt einer Feuerwehrmannschaft.

 

*****

 


Autorenlesung

Wolfgang Eschker las am 29. November, 17 Uhr aus

Lebenslänglich auf Bewährung

 

Wolfgang Eschkers Buch ist eine vergnügliche Zusammenfassung besinnlich-unterhaltsamer Texte, die den Leser/Hörer anregen sollen, den Alltag weniger ernst zu nehmen und auch dem weniger Erfreulichen komische Seiten abzugewinnen – ganz im Sinne des legendären Doktor Eisenbarth: „Lache, das Leben ist viel komischer, als du denkst.“  

 

 

   *****

 

 


Midlife Ramblers

23. November, 19.30 Uhr

 

Die Zuhörer freuten sich über Schlager, Hits und Evergreens aus der Zeit der frühen 20er Jahre bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, von „Veronica, der Lenz ist da“ bis „Marina“, von „Charleston“ bis „Mäcky Messer“ und natürlich auf den „Kleinen Grünen Kaktus“; von sanften Melodien bis zum flotten Dixieland war alles dabei: Melodien zur Unterhaltung, zum Träumen und auch zum Mitsingen.

Die Midlife Ramblers gibt es seit 20 Jahren und seit 3 Jahren in folgender Besetzung: Dieter Altena (Klavier, Akkordeon), Rudi Gruber (Klarinette, Saxophon), Dieter Kauer (Schlagzeug, Gitarre, Gesang) und Rolf Nelle (Teekistenbass, Kazoo, Gesang).

 

 

 

 

*****

 

 

 

 

10. November, 19.30 Uhr

Klassikrock mit den

Rathausrockern    

 

Die Rathausrocker rockten den ausverkauften Saal


             

Es ist 19.30 Uhr und erwartungsvolle Spannung liegt über der ausverkauften Kleinkunstbühne Geismar.

In den nun folgenden zweieinhalb Stunden wandelt sich der altehrwürdige Saal zu einem brodelnden Musiktempel!

www.rathausrocker.de 


 

 

 

 

*****

 


20. Oktober, 20 Uhr

Ideal & Wirklichkeit mit

Kaviar & Selters und Bernd Kaftan

„Kaviar & Selters“ alias Heidemarie und Klaus Faber präsentieren gemeinsam mit dem Special Guest Bernd Kaftan ihr brandneues Programm „Ideal & Wirklichkeit“.

Parodistische ironische Lustigkeiten von Kästner, Grasshoff, Hollaender, Tucholsky, Weill u. a. werden musikalisch dargeboten mit einem unverwechselbaren Humor und großer Darstellungkraft.

Chansons, Couplets und kabarettistische freche Lieder, die thematisch um die Seefahrt kreisen, werden gepaart mit heiterenTexten. Es wird gestichelt und gezickt.

Ganz besonders freut sich „K&S“ über den ‚Special Guest’ Bernd Kaftan, ehemals Schauspieler am DT.

Das Publikum kann sich auf ein Programm mit viel Humor und Temperament in Wort und Musik einstellen.

Ein überaus gelungener und vergnüglicher Abend war das wieder einmal
Ein überaus gelungener und vergnüglicher Abend war das wieder einmal
Bernd Kaftan, Heidemarie und Klaus Faber
Bernd Kaftan, Heidemarie und Klaus Faber

*****

 

 

 

Begeisterten im total ausverkauften Saal
Begeisterten im total ausverkauften Saal

 

 

3. Oktober, 17 Uhr

Pömps:

Wir sind wieder…wer?

Pömps nehmen uns mit auf eine musikalische Zeitreise durch 60 Jahre Bundesrepublik – wohliges Erinnern mit kritischen Tönen.

Wir erinnern uns an Schlager aus der Frühzeit der Republik, wie z. B. „Komm ein bisschen mit nach Italien“; an Wirtschaftswunder, Mauerbau und Gastarbeiter, an Pop und Flower Power; an Friedensbewegung, Frauenemanzipation und Montagsdemos; an Mauerfall und Wiedervereinigung; an die Finanzkrise…

Wichtige Stationen aus der Geschichte werden von Pömps musikalisch in Erinnerung gerufen und ironisch auf die Schippe genommen.

 

 


Nachdem die kleine Annette (Meyer) und die kleine Brigitta (Wagener-Brandt) das Publikum über die Nachkriegsgeschichte Geismars – das damals noch gaaaanz weit draußen lag –  aufgeklärt hatten, eroberten die Pömps das Publikum. Die Vorstellung war schon im Vorverkauf komplett ausverkauft.

 

 

                                                                                ******

 

 

 

30. September

Achim Amme:

 

Rotkäppchen & Co.

Märchen und Parodien  

Vor 200 Jahre sind die „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm erschienen. Anlass genug, den Hamburger Autor, Schauspieler und Ringelnatz-Preisträger Achim Amme mit seinem Programm „Rotkäppchen & Co.“ nach Geismar einzuladen. Er liest bekannte und weniger bekannte Märchen der Brüder Grimm sowie neuere Märchenfassungen von Autoren wie Janosch, James Thurber, Thaddäus Troll, Joachim Ringelnatz und Achim Amme selbst.

Dass sich auch Erwachsene bei Märchen amüsieren können, zeigt Amme in seinem Rotkäppchen-Programm. Es ist weniger ein Lesen, sondern vielmehr ein theatralisches Spielen und erinnert in Gestik und Mimik an den Kabarettisten Amme, der im vergangenen Jahr mit einem Ringelnatz-Programm bei uns zu Gast war.

Achim Amme zieht das Publikum in seinen Bann
Achim Amme zieht das Publikum in seinen Bann

 

                                                                             *****


02.03.2012

Lisa Paul:

Inselzirkus

Lesung

 

16.03.2012

Das Kellerquintett

 

17.03.2012

Die Pawlowskis

 

15.04.2012

Die Plattdeutschen

 

01.06.2012

Die Evas

 

03.06.2012

Rubinblau:

Die Regentrude

 

 

 


Willkommen auf der Homepage des Kulturvereins Geismar e.V.

 

 

Kartentelefon für die Kleinkunstbühne:

0551-790 94 63